Ladungssicherung

Der §22 der Straßenverkehrsordnung verlangt, dass Ladungen so zu verstauen und zu sichern sind, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlichen Ausweichbewegungen nicht verrutschen, umfallen oder hin- und her rollen können. Die Verantwortung für die Ladungssicherung liegt beim Fahrer, Halter sowie Verlader.

Bei time-x Kuriere hat die Transportsicherheit durch Ladungssicherung einen besonders hohen Stellenwert:
Unsere Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Schulungen zu diesem Thema teil und verfügen nachweislich über fundierte Kenntnisse in den Bereichen:

  • Rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung
  • Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung
  • Anforderungen an das Transportfahrzeug
  • Arten der Ladungssicherung
  • Ermitteln der erforderlichen Sicherungskräfte
  • Zurrmittel für die Ladungssicherung
  • Weitere Hilfsmittel zur Ladungssicherung
Ladungssicherung - time-x Kuriere

Unsere Ausstattung zur Ladungssicherung:

  • Spanngurte
    Die von uns verwendeten Spanngurte haben eine Reißfestigkeit zwischen 250 und 10.000 daN (1 DekaNewton = 10 Newton), sind genormt und TÜV geprüft.
  • Antirutschmatten
    Für einen sicheren Transport muss das Verrutschen der Ladung vermieden werden. Dafür eignen sich in besonderem Maße Antirutschmatten, welche aus PU-gebundenem Gummigranulat bestehen und optimale Gleit- und Haftreibwerte sicherstellen. Sie vermindern das Verrutschen der Ladung um bis zu 60%.
  • Verzurrösen
    Über Verzurrösen im Boden und in der Stirnwand wird die Ladung ausreichend gegen ein Verrutschen oder Umfallen gesichert. Gerade bei kopflastigen Frachten, z.B. Schaltschränken, kommen besonders die Ösen in der Stirnwand zum Einsatz.
Ladungssicherung / Verzurrösen - time-x Kuriere